An jedem Sonntag um 10 Uhr: Andacht in der St. Marienkirche

Um die Corona-Seuche einzudämmen, dürfen Gottesdienste nicht genauso gefeiert werden wie vor der Krise. Der Kirchenvorstand hat deshalb folgernde Regelungen beschlossen:

Ab 14. Mai soll an jedem Sonntag um 10 Uhr eine Andacht in der St. Marienkirche gefeiert werden.
Gemeindeglieder mit Symptomen der Corona-Seuche dürfen die Kirche nicht betreten.
An den Eingängen stehen Desinfektionsmittel bereit.
Es werden keine Liederbücher verteilt.

Beim Betreten der Kirche müssen Masken über Mund und Nase getragen werden.
Der Abstand zu Andachtsbesuchern, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, muss mindestens 150 cm betragen.
Abendmahl wird nicht gefeiert, es werden keine Kollekten gesammelt.
3 Leadsinger und die Kantorin dürfen aus dem Altarraum heraus singen, wenn sie durch Plexiglasplatten voneinander und von der Gemeinde getrennt stehen. Die Andachtsbesucher/innen dürfen nicht mitsingen.
Während der Andacht,  die nicht länger als 40 Minuten dauern soll, wird die Kirche belüftet.
Flächen und Gegenstände, die angefasst wurden, werden nach der Andacht desinfiziert.